Ratgeber Garten - Gartenportal und Pflanzen Ratgeber für Garten, Terrasse und Balkon

GRANIT FEUERSTELLE SELBER BAUEN - EINFACH UND SCHNELL DIY

Dein Video beginnt in 7
Du kannst dieses Video abbrechen in 3

Danke! Teile es mit Deinen Freunden!

URL

Du hast dieses Video dislikt. Danke für Dein Feedback!

Tut uns leid. Nur Mitglieder können Playlists erstellen.
URL

Beschreibung

MAURERSET-LINK: http://amzn.to/2kBuDiV
GRANIT-STEINE: http://amzn.to/2i3KfuQ
SICKERSCHACHT: http://amzn.to/2i0OR4J

Hey, der Baufuchs meldet sich wieder... und zwar heute mit dem Bau dieser schönen Feuerstelle.
Ich habe für meine Feuerstelle im Garten Granitsteine benutzt, die ich noch zuhause hatte.
Als Außendurchmesser des Kreises habe ich mich für eine Breite von 1,20m entschieden und einen Kreis mit 60cm Radius auf dem Rasen angerissen. Dafür habe ich eine Stange in den Boden gesteckt und mit einem 60cm langen Band einen Kreis angerissen, wie ihr im Video sehen könnt.
Diesen Kreis habe ich mit einem Sparten ausgestochen.
Den Rasen und das Erdreich habe ich etwa 20 - 25 cm tief entfernt, sodass es überall etwa gleichmäßig tief war.
Mit Zement und Kies habe ich mir Mörtel angemischt, in den ich die Steine später setzen werde. Ich habe ein Verhältnis von 5:1 gewählt.
Wenn der Beton grünlich dunkelgrau ist, hat er das richtige Mischungsverhältnis.
Die Granitsteine habe ich nun etwas höher als die Rasenkante in den Beton gesetzt.
Anschließend habe ich mit einer Wasserwaage überprüft, ob ich die Steine auch grade in den Mörtel gesetzt habe.
Wenn ihr eure Reihen fertig gemauert habt, könnt ihr den übrigen Beton mit einer Kelle glatt verstreichen.
Zum Verfugen benötigen wir wieder Beton. Ich habe mich für preisgünstigen Estrichbeton entschieden; es gibt aber auch speziellen Fugenbeton, der aber furchtbar teuer ist und bei der Hitzebelastung wahrscheinlich auch Risse bilden wird.
Die Mischung sollte nicht zu feucht sein, damit man sie leicht wieder von den Steinen abfegen kann.
Zur Entwässerung habe ich eine Art Drainage-Schacht gebaut mit Dingen, die ich bereits zuhause hatte. Es gibt deutlich professionellere Wege die Feuerstelle zu entwässern, aber vom Prinzip her sind sie alle ähnlich. Das Wasser kann durch die Kieselsteine viel leichter abfließen, als im Erdreich zu versickern. Am Besten deckt ihr das Rohr oben noch mit einer Art Fließ ab, damit sich die Erde nicht nach und nach in die Steine wäscht.
Fertig ist die Feuerstelle, die ihr nun aber mindestens eine Woche aushärten lassen solltet, bevor ihr sie das erste Mal benutzt.
Ich hoffe euch hat das Video gefallen und ihr könnt euch bald auch an einer eigenen Feuerstelle erfreuen :)

Bis Dahin
Euer Baufuchs

Schreibe einen Kommentar

RSS